logo schmuckatelier-froehner

Bestseller in Schmuck, Damenschmuck

Kosmetische Operationen im Alter von 20, 30 und 40+: wähle das optimale Datum für dein Problem

Kosmetische Operationen im Alter von 20, 30 und 40+

Für jede Operation, die der Verbesserung des Körpers dient, gibt es ein geeigneter Zeitpunkt. Das ist mit Besonderheiten von Körper-, Hautveränderungen und Lebensweise eines Menschen im bestimmten Alter verbunden. Wir haben einen Facharzt aus der Klinik von V. Bagirov gebeten, darum zu erzählen, welche Eingriffe, in welchem Alter man durchführen lassen darf.

Unter 20 Jahren

Unter 20 Jahren

Die Patienten/-innen unter 20 Jahren sind keine häufige Gaste bei plastischen Chirurgen (nur 1 % von Gesamtpatientenzahl) da es in diesem Alter eine gute Chance gibt, dass die erwünschten Veränderungen des Körpers noch passieren können.

Nichtsdestotrotz gibt es Operationen, die man so früh wie möglich durchführen lassen sollte, wenn man dieser Eingriff beabsichtigt. Das betrifft hauptsächlich die Knorpeleingriffe – Korrektur der Ohrmuschel (Otoplastik) und der Nase (Rhinoplastik). Beispielsweise wurden nach Angaben der Amerikanischen Gesellschaft der Plastischen Chirurgen, 26 % der Ohrmuscheleingriffe im Jahr 2015 für Patienten/-innen unter 19 Jahre alt durchgeführt.»

Facharzt erklärt:

«Die Operation der Ohrmuschelformkorrektur wird praktisch ohne Altersbegrenzungen durchgeführt – man kann diesen Eingriff ab 5 Jahren durchführen lassen. Hier stehen weniger medizinische als vielmehr psychologische Ursachen im Vordergrund. Segelohren sind kaum ein Defekt, der mit den Jahren verschwinden kann – oft verschlechtert sich dieses Problem mit steigendem Alter. Eine frühe Operation fördert soziale Adaption eines Kindes in der Schule, hilft Spöttelei der Mitschüler zu vermeiden und sowieso herausfordernde Adoleszenz zu überleben.

Was Rhinoplastik im frühen Alter angeht, haben etliche Fachärzte Zweifel daran, ungeachtet dessen dass 14 % von allen Nasenkorrekturen auf die Patienten/-innen unter 19 Jahre alt entfallen. Die Sache besteht darin, dass man Rhinoplastik im solchen Alter erst nach völliger Formierung der Gesichtsknochen durchführen lassen sollte. Für Frauen ist dieser Prozess im Alter von etwa 18 Jahren zu Ende, für Männer – von etwa 19. Man sollte Rhinoplastik erst gegen 20 Jahre alt ernst meinen, weil das die optimale Zeit für Heilung ist: Junge Haut passt sich den vorgenommenen Veränderungen besser als anspruchsvolle Haut an. Deshalb verschwinden sich die Narben nach dem Eingriff sehr schnell».

20-30 Jahren

20-30 Jahren

Im Alter von 20-30 Jahren darf man die von Natur erhaltenen Daten des
Äußeren korrigieren lassen. Der Hauptbaustoff für Knochen, Haut und Muskeln wurde schon aufgebracht, aber Heilung nach dem Eingriff verläuft ebenso gut wegen der hohen regenerativen Fähigkeiten der Haut und der hauteinigen Kollagneproduktion.

In diesem Alter wendet man sich an Chirurgen hinsichtlich Brustvergrößerung (29 % der Operationen entfallen auf diese Altersgruppe), Gesäßvergrößerung (20 %), Ohrmuschelkorrektur (30 %), Rhinoplastik (32 %), Liposuktion (15).

Facharzt erklärt:

«Im Alter von 20-30 Jahren überlegen sich Jungfrauen Brustkorrektur besonders oft. Das betrifft nicht unbedingt Brustvergrößerung. Oft geht es auch um Mastopexie für Brustformkorrektur bei angeborener Asymmetrie der Brüste oder tubuläre Deformation. Neuerdings betrachte ich keine Nachfrage nach übermäßiger Brustvergrößerung – die allermeisten Frauen möchten höchst naturgemäßes, harmonisches Ergebnis bekommen. Die Frauen, die noch nicht geboren haben, machen sich darum Sorgen, ob sie nach der Operation ein Baby stillen können. Heutzutage ist es möglich, denn neuzeitliche Implantate nehmen keinen Einfluss auf Drüsengewebe und werden das Stillen in der Zukunft nicht behindern».

Die andere Operation, die im Moment nicht häufig durchgeführt wird, aber maximale ästhetische Wirkung lässt sich gerade im jungen Alter erzielen, ist transkonjunktivale Blepharoplastik. Das ist die Unterlidplastik durch Entfernung von Fettbrüchen (im Volksmund bekannt als «Tränensäcke») mittels geringer Punktionen seitens der Bindehaut, ohne Hautschnitte. Maximale ästhetische Wirkung lässt sich im jungen Alter erzielen, solang es keine überschüssige Haut und keinen Hautdurchhang im Augenliedbereich gibt. Im reiferen Alter muss man für die Erzielung der ästhetischen Wirkung auch überschüssige Haut unter Augen entfernen lassen, d. h. es geht um vollwertige plastische Operation.

30-40 Jahren

30-40 Jahren

Im Alter von 30-40 Jahren beginnen die Frauen ihr Kampf mit Folgen von Schwangerschaft und Stillen. Zu den häufigsten Eingriffen in diesem Alter gehören Brustvergrößerung (37 % der Prozeduren werden bei dieser Altersgruppe durchgeführt),Bauchplastik (35 %), Liposuktion (34 %) und Bruststraffung (30 %).

Nach 30 Jahre alt gewinnt Liposuktion an Bedeutung. Die meisten jungen Frauen mit sichtbarem Übergewicht und Fettleibigkeit sind in der Lage ihr Problem mittels der Diät oder Körperübungen lösen. Wenn eine Frau über 30 Jahre alt ist, sind diese Weisen im Loswerden von Fettdepots

kaum wirksam. Der erste Grund dafür ist reduzierter Stoffwechsel. Zweitens beseitigt Körpertraining in der Regel das Problem des Viszeralfettes, während Unterhautfett ohne Liposuktion oder zusätzlichen Manipulationen praktisch nie abgenommen wird.

Wenn eine Frau im Alter von 30 Jahren rapid in Gewicht verloren hat, kommt ein anderes Problem auf: Die Haut, besonders auf dem Bauch ist nicht mehr so jung und elastisch, um sich schnell den umfangreichen Veränderungen anpassen kann. Deswegen kann die Operation für Bauchkorrektur – Bauchplastik förderlich sein. Bei etlichen Frauen verliert die Bauchgewebe ihre Spannkraft nach der Schwangerschaft, demzufolge wird diese Eingriff für gestrige Mütter immer mehr relevant.

Brustoperationen sind in diesem Alter gefragt da viele Frauen darunter leiden, dass sich ihre Brustform nach dem Geburt und Stillen verändert hat. Während es bei Brustvergrößerung um kein Risiko geht, muss eine Frau bei Bruststraffung sicher daran sein, dass sie keine Schwangerschaft plant. Es handelt sich darum, dass die Brust im Laufe von Schwangerschaft ihre Größe und Form ändern kann, deshalb können jeweilige Eingriffe in ihre Bildung sehr unerwartete Nachwirkungen haben.

Facharzt erklärt:

«Schwangerschaft, Geburt, Stillen nehmen die starke Wirkung auf den Organismus einer Frau – unter anderem, auf Hautbild, Brustform, vordere Bauchwand. Manchmal können sie auch schwerere Probleme verursachen, wie, zum Beispiel, Senkung der Scheidenmuskulatur. Bei Dehnungsstreifen, Ptosis der Brust, Gewichtsentwicklung beginnen die Frauen oft sich wegen ihres Körpers gehemmt zu fühlen, was in manchen Fällen zum Depressionszustand führen kann. Infolgedessen eignet sich das Alter von 30-40 Jahren für Korrektur der Schwangerschaftfolgen besonders gut, aber eine Frau muss sicher daran sein, dass sie keine Kinder in der Zukunft vorsieht. Beispielsweise kann Bruststraffung die schweren Probleme mit Laktation zur Folge haben. Bei Scheideplastik ist natürliche Geburt kontraindiziert, weil die Nähte aufgehen können».

40-50 Jahren

40-50 Jahren

Ab 40 darf man schon beginnen mit ausgeprägten Altersveränderungen zu kämpfen – und das betrifft eher das Gesicht als den Körper. Wegen des Tonusverlustes der Haut entstehen «schwere Augenlider», «Tränensäcke» und das Gesicht scheint immer müde zu sein.

Manche Frauen wählen in diesem Alter minimalinvasive Prozeduren wie Botox und andere Injektionen, andere, gewagtere – chirurgische Gesichtsstraffungen. Die populärsten Prozeduren in diesem Alter sind endoskopische Mittelgesichtsstraffung, Ober- und Unterlidstraffung. Auch sind Mammoplastik, Bauchplastik und Liposuktion gefragt.

Trotzdem die Frauen über 55 die am häufigsten die Gesichtsstraffung durchführen lassen, sind viele Chirurgen einig, dass die diese Prozedur mehr wirksam im Alter von Anfang 40 ist.

Facharzt erklärt:

«Die Sache besteht darin, dass die Haut im Alter von 40 viel mehr spannkräftig, als nach 55 Jahre alt ist. Infolgedessen werden alle Prozeduren weniger sichtbar, wenn Sie zum Beispiel Gesichts- oder Stirnstraffung ein bisschen eher durchführen lassen. Außerdem wird diese Operation im Alter von 40 eine gute Verbeugung weitergehender Altersveränderungen, da Falten jetzt beginnen sich zu formieren. Man muss aber auch nicht vergessen, dass plastische Operation jedoch ein Eingriff mit seinen Risiken ist. Demnach kann ihr Befinden für Durchführung schweren chirurgischen Eingriffe einfach nicht gut genug sein».

Michel Banzer

Schmuckatelier Froehner